Der erste Tag

Der erste Tag - mit Blick aufs Meer

 

Angekommen in Katalonien. Der erste Tag. Allein schon: der Morgenkaffee auf der Terrasse. Mit dieser Aussicht. Das Meer sieht weit weg aus. Es sind aber nur 10 Minuten zu Fuß. Herrlich.

Wir kennen uns hier ja aus. Wir wissen, was wir wollen.

Tag 1: notwendiges einkaufen. Am besten auf dem Wochenmarkt. Montags ist leider keiner in unserer Nähe, aber die Markthalle in Palamós ist bis mittags geöffnet. Für die restlichen Sachen stehen uns ja ausreichend Supermärkte zur Verfügung. Der Carrefour in Sant Antoni de Calonge an der Route nach Platja dÁro gefällt uns am besten. Hier kaufen wir gerne ein.

Der erste Tag - Markthalle Palamòs

Nicht nur in der Markthalle, auch draußen sind Stände, wo wir Obst und Gemüse nicht nur vom Großmarkt, sondern auch von einheimischen Betrieben bekommen. Supermarkt muss nicht unbedingt sein.

Nach dem Einkauf – Strand!

Tja, und dann geht’s wieder ab zum Wasser. Die Strände von Calella de Palafrugell sind sehr schön und unser “Geheimtipp” ist der Platja de Canadell. Die kleine Bucht ist windgeschützt und das Restaurant Tragamar ist hier das einzige, das so dicht am Wasser liegt.

 

Der Strand ist ungewohnt voll in diesem Jahr. Aber wir sind rechtzeitig da, um noch einen “Familientisch” zu besetzen. Und so genießen wir den ersten Tag unter spanischer Sonne: wir mit Kaffee und Wasser, die Kinder mit Badehose. Völlig entspannte Zeit.

Und dann gibt es ja auch noch ein oder zwei oder mehrere Häppchen zu essen: Tapas!  Das Brot mit frischer Tomate – lecker!

Allerdings hier auch eine kleine Warnung: die exponierte Lage hat auch ihren Preis. Zumindest, wenn man nicht nur Kaffee und Wasser trinkt. Aber uns ist es das wert.

Zum Schluss noch einen Tipp. Entlang der Costa Brava verläuft der Camí de Ronda, der Küstenwanderweg. Und um jede Biegung, um jede Felsnase herum eröffnen sich neue, herrlich Ausblicke. Ich muss mich jedes Mal zusammenreißen, um nicht einfach weiterzulaufen.

 

 

Schreibe einen Kommentar