White Mountains – New Hampshire

Wie kommen wir auf die White Mountains?

Wer “Über mich” gelesen hat, weiß, dass ich mit meiner Familie schon sehr weit in den USA herumgekommen bin. Wir planen jetzt ganz anders. Zunächst wird der günstigste Flug gesucht. Zuhause ein Flughafen in der Nähe, aber Ziel in den USA – erstmal egal. 2017 ist es die Linie Düsseldorf – Frankfurt – Boston, für unglaubliche 426 € p.P. mit unserer deutschen Fluggesellschaft. Die Neuenglandstaaten haben wir schon einmal bereist: durch die Adirondacks nach Burlington, Vermont. Anschließend ging es dicht an den White Mountains vorbei nach Dexter, Maine.
Mir hat es dort sehr gut gefallen und ich wollte gerne nochmal in diese Gegend. Die Recherche im Internet hat uns dann direkt in die White Mountains, New Hampshire geführt. Unsere Unterkunft, eine Condominium-Area, liegt etwas außerhalb von Lincoln. Hier haben wir die ersten 8 Tage unserer Rundreise verbracht.

Notch View Condos Lincoln New Hampshire
Notch View Condos – Lincoln

Lincoln – am Kancamagus Highway

Lincoln ist ein kleines, überschaubares Provinzstädtchen. Die Mainstreet ist gleichzeitig der Beginn des Kancamagus Highway (Teil der NH 112) der auf etwa 35 Meilen Länge durch die White Mountains nach Conway führt. Sein Pass liegt auf 2855ft (870m) Höhe. Kurz vorher halten wir rechts am Pemigewasset Overlook und genießen den Blick in die Berge. Entlang des Highways liegen einige Attraktionen, die die Natur geschaffen hat: Schluchten, Wasserfälle, Stromschnellen. Allerdings merken wir schnell: auch wenn alles in der Obhut das National Forest Service liegt, parken kostet (5$/Tag)! Und nicht nur das. Einige der Attraktionen, die in der Regel State Parks sind, gehen für Familien nochmal so richtig ins Geld. Für uns hätte es als Familie mit vier Kindern bedeutet:  Echo Lake 16$, Flume Gorge 60$, Mt. Washington Auto Road 59$, Lost River Gorge 96$, etc …
Da haben wir nicht lange überlegt, sondern entschieden, uns der Herausforderung zu stellen, möglichst kostenfreie Unternehmungen zu finden. Hat auch gut geklappt. Da zudem das Wetter nicht an allen Tagen mitgespielt hat, haben wir nachträglich auch nicht das Gefühl, dass uns viel entgangen ist.

Wo wir gerade mal in Conway am Ende des Kancamagus Scenic Byway sind: wer einen Schnäppchenplatz sucht, ist in North Conway gut aufgehoben. Hier liegt das Settler´s Green Outlet, recht überschaubar, aber ein bisschen Zeit kann man hier verbringen. Ich bin derweil ein Stück zurück gefahren und war mit den Kindern im Dahl Wildlife Sanctuary, um ein paar Geocaches zu finden. Es waren allerdings so viele Mücken unterwegs, dass wir den Trail nicht ganz zu Ende gewandert sind. Nur raus da! Es war auch zugegebenermaßen etwas unspannend. Wir lassen die Pflanzen und Mücken lieber unter sich.

The Basin – Franconia Notch State Park

"<yoastmark

The Basin, etwa 14 Meilen von Lincoln entfernt, ist ein natürlicher Pool, ausgewaschen von der Strömung des Wassers. Der Parkplatz ist kostenfrei, sehr schön. Der Fußweg ist leicht und “The Basin” recht schnell zu erreichen. Es war ein kurzweiliger Spaziergang, den man dort nahezu beliebig ausweiten kann. Von dort starten zwei weitere Trails, z.B. der Cascade Trail.

Am Cascade Trail
Am Cascade Trail

The Georgiana Falls & Harvard Falls Trail

Georgiana Falls
Georgiana Falls

Ganz in der Nähe unserer Unterkunft, fast zu Fuß zu erreichen, liegt ganz versteckt an der NH 3 der Trail Head zu den Georgiana Falls. Dieser Trail ist schon herausfordernder, besonders, wenn es wie bei uns am Tag vorher geregnet hat. Dann ist der Weg nass und streckenweise etwas sumpfig. Und einige Höhenmeter sind auch zu überwinden. Aber es ist ein sehr schöner, wenig besuchter und deshalb ruhiger Ort. Mit zweien unserer Jungs habe ich mich dann der Herausforderung gestellt, weiter zu den Harvard Falls aufzusteigen. Da wird es dann richtig steil, der Trail geht über Felsen und Baumstümpfe weiter nach oben, Dauer etwa eine halbe Stunde. Insgesamt sind die Fälle nicht sehr spektakulär, aber in der Natur ungestört herumwandern zu können, das Rauschen des Wassers immer am Ohr, ist einfach herrlich entspannend. Wir haben den Trip in guter Erinnerung und wie bereits in der Einleitung erwähnt, gehört er zu den kostenlosen Events.

Harvard Falls
Harvard Falls

Cascade Falls

North Woodstock liegt am Pemigewasset River und genau hier stürzt er kaskadenartig als Stromschnelle herab. Es gibt aber gute Möglichkeiten, über Felsen am Fluss entlang zu klettern und unsere Kinder haben die Gelegenheit freudig und ausgiebig genutzt.

Pemigewasset River Cascade Falls - North Woodstock
Pemigewasset River Cascade Falls – North Woodstock

 

Sehr viel mehr konnten wir in den White Mountains auch nicht unternehmen, denn auch in diesem Jahr hat uns wieder ein ausgedehntes Unwetter überrascht. Dieses Mal gab es eine Tornadowarnung für unseren Bereich, begleitet von heftigen Regenfällen. Es war dann nicht ganz so schlimm, wie in Wisconsin, aber als wir am übernächsten Tag auf der Weiterreise aus den White Mountains herausfuhren, waren wieder einige Straßen wegen Unterspülung gesperrt oder nur halbseitig befahrbar. Zudem mussten wir unsere Fahrt zum Mount Washington, zu dem ich trotz des hohen Eintrittsgeldes wollte, leider unterbrechen, weil wir nach Jahren und tausenden zurückgelegten Meilen mit Mietwagen unseren ersten richtigen Autounfall hatten.

Das, was wir gesehen haben, hat aber besonders mir gut gefallen. Wilde Natur, viel Wasser, tolle Hiking Trails und auch schöne Autorouten. Gerne mal wieder. Oder dann doch in die Adirondacks.

 

Schreibe einen Kommentar