2018 – amerikanisches Landleben

Die U.S.A-Reise 2018 – eines soll sie nicht werden: eine Kilometer fressende Rundreise. Wir wollen für längere Zeit zurückkehren an Orte auf dem Land, die wir im letzten Jahr schon gesehen hatten, und die, die wir noch sehen wollten.

Der Plan:

Die Finger Lakes haben es uns schon im letzten Jahr angetan. Eine wunderschöne Landschaft, herrliche Seen, Wasserfälle, Schluchten, Winzereien, Hofläden, alles relativ nah beieinander. Und wir in Ovid, NY, mittendrin.

Unser Haus in Ovid, NY. Mitten auf dem Land
Unser Haus in Ovid, NY

Amish Country in Ohio haben wir bisher nur auf der Durchfahrt erlebt. Und gerade in Holmes und Wayne County lebt ein großer Teil der amerikanischen Amish. Apple Creek liegt abseits der touristisch geprägten Orte Millersburg, Berlin und Walnut Creek. Hier sind wir mitten auf dem Land. Inmitten der Amish, die hier leben und arbeiten.

Ohio Route 188 - an unserem Haus vorbei
Ohio Route 188 – an unserem Haus vorbei

In Pennsylvania planen wir nur einen kurzen Zwischenstopp. Unsere Gastfamilie wollen wir wieder besuchen, dort übernachten und natürlich ins Sight & Sound Theater! Ein bisschen Outlet in Lancaster darf es noch sein und na klar: ein Eis auf der Lapp Valley Farm darf auch nicht fehlen. Und dieses Mal steht dann doch das Shady Maple, eines der größten Buffett-Restaurants in den U.S.A, auf dem Programm. Dort wollen wir dieses Mal das Frühstücksbuffett ausprobieren.

Shady Maple Smorgasboard in East Earl, PY
Shady Maple Smorgasboard in East Earl, PY

Auch Maryland haben wir bisher immer nur auf der Durchfahrt gesehen. Jetzt sind noch ein paar Tage Atlantikstrand angesagt. Auf Salisbury fällt die Wahl, weil die Unterkunft dort unschlagbar günstig ist. Da lohnt es sich doch, etwa eine halbe Stunde Autofahrt in Kauf zu nehmen. Die Assateague National Sea Shore (National Park) interessiert uns besonders. Dort laufen ausgewilderte Pferde herum?!

Assateague National Park - ein wildes Pony am Straßenrand
Assateague National Park – ein wildes Pony

 

Das i-Tüpfelchen – Long Island statt NYC

Zum Schluss müssen wir ja zum Flughafen zurück. Und wir haben es nicht gerne, auf dem letzten Drücker anzukommen. Deshalb bleiben wir immer ein bis zwei Tage am Ankunftsort und bereiten neben dem Sightseeing den Rückflug vor. Dieses Mal wollen wir einen Tag nach Manhattan. Dafür haben wir uns einen New York Pass gekauft, mit dem wir aus verschiedenen Sehenswürdigkeiten drei auswählen. Die restlichen zwei Tage wollen wir nutzen, auf Long Island herumzufahren und die Insel zu erkunden.

Old Field Lighthouse. Long Island
Old Field Lighthouse, Long Island

Ein Gedanke zu „2018 – amerikanisches Landleben

Schreibe einen Kommentar