Wie der Plan eine Reise wird

Immer schreibe ich, wohin wir fahren, beschreibe die Routen und berichte von Erlebnissen. Wie aber bereiten wir unsere Reisen vor? Welche Kosten kommen auf uns zu? Wie gestalten wir unsere Reise? Auf unsere Reiseplanung und -vorbereitung möchte ich beispielhaft anhand unserer Reise USA 2018 in diesem Artikel etwas näher eingehen.
Ähnlich gehen wir bei allen unseren anderen Reisen, auch innerhalb Europas, vor.
Gute Planung im Voraus spart Kosten und steigert den Wert des Urlaubs!

Da wir uns in der glücklichen Lage befinden, bereits alle 49 Kontinentalstaaten der U.S.A zu kennen, liegt unser Schwerpunkt eher darauf, die günstigsten Flüge zu finden, egal, wohin. Nur manchmal, wenn wir uns ein ganz bestimmtes Ziel aussuchen – Alaska zum Beispiel -, dann müssen wir die Auswahl natürlich etwas einschränken.

Der Plan

Dieses Jahr ist es einfach: vier Wochen U.S.A. Auch dieses Mal haben wir uns einigermaßen festgelegt, weil wir schon auf unserer letzten Reise entschieden hatten, an einige Orte zurückzukehren. Trotzdem kommt natürlich etwas neues hinzu. Wir wollen hauptsächlich wieder nach New York zu den Five Finger Lakes, nach Ohio zu den Amish, ins Sight&Sound Theater nach Lancaster, Pennsylvania, und nach Maryland / Delaware an den Atlantik, bevor wir wieder nach New York City zurückkehren. Es gibt also zahlreiche Flughäfen, die uns zur Auswahl stehen: Boston, New York, Washington oder NYC.
Wer sich zudem flexibel in der Auswahl der Abflugstandorte zeigt, vergrößert seine Chancen, günstige Flüge zu finden. Für uns kommen Hamburg, Bremen, Hannover und Düsseldorf in Frage. 
Auch ungünstige Verbindungen (lange Aufenthalte am Flughafen, z.B. bei einer Reise mit British Airways 8 Stunden Heathrow) nehmen wir manchmal in Kauf, wenn sich die Preisdifferenz lohnt.
In den letzten Jahren haben wir auf diese Weise nicht mehr als zwischen 400 und 500 € pro Person pro Flugreise bezahlt.

Die Suche

Wir beginnen in der Regel im November mit der Flugsuche, denn das ist in etwa der Termin, zu dem die Fluggesellschaften ihre Sommerflugpläne veröffentlichen. Verschiedene Suchportale scannen unsere Flugrouten und wenn wir etwas interessantes finden, gehen wir auf die Seite der Fluggesellschaft. Wir buchen IMMER direkt!
Und wir wählen (bisher) ausschließlich renommierte Fluggesellschaften, die wir kennen. Wir fliegen weder über Warschau, Lissabon oder Istanbul.

Die Suche für diese Reise gestaltet sich schwierig, denn die Fluggesellschaften befinden sich in einer neuen Preisgestaltungsphase, weil die Konkurrenz der Billigflieger drückt. Und deshalb wird ein günstiger Flug auf dem zweiten Blick zu teuer, weil das Paket nicht stimmt. 
Wir entscheiden uns erst im Februar, zu buchen, weil es nicht mehr günstiger wird. 
Dieses Jahr -2018- wird es also ein Flug mit Lufthansa von Hamburg nach NYC.

Im Anschluss beginnen wir, nach einem Auto zu suchen. Grundsätzlich buchen wir einen SUV, und zwar nicht den kleinsten. Teurer, aber wir sind mindestens vier Wochen mit dem Auto unterwegs und bequemer kann man  im Auto nicht reisen. Ab und an gelingt uns vor Ort sogar ein günstiges upgrade am Schalter, oder, so wie in diesem Jahr, gibt es von vorn herein ein größeres Auto, weil kein anderes da ist.
Fein! Wir fahren z.B. in diesem Jahr einen Nissan Pathfinder, unseren Lieblings-SUV! Ohne Aufschlag!

Das schwierigste Unterfangen ist eigentlich dann, die passende Unterkunft zu finden. Wir gehen nicht mehr ins Hotel, es sei denn, es lässt sich nicht anders gestalten. Weil wir inzwischen längere Zeit an einem Ort bleiben wollen, lohnt es sich, nach Ferienwohnungen/-häusern zu suchen. Eine neue, aber sehr schöne Erfahrung für U.S.A-Urlauber! 
Auch hier haben wir uns inzwischen auf ein Anbieterportal spezialisiert, weil es vor allem bezüglich der Buchungsbedingungen bessere Bedingungen bietet.
Die Qual der Wahl! Selbst wenn wir wissen, wohin wir wollen, ist das Angebot so umfangreich, dass wir uns irgendwann einfach entscheiden müssen. Es ist nicht immer nur eine Preisfrage, sondern wir betrachten das Gesamtpaket, unter anderem die Lage, Ausstattung, Bewertung, Eindruck des Vermieters, Preis, Stornierungsbedingungen (!!!).

Was kostet die Reise?

Wir haben uns festgelegt. Die Aufenthaltsdauer an unseren ausgewählten Orten ist bestimmt, die Unterkünfte sind gebucht. Es geht nach Ovid (NY), nach Apple Creek (OH), Honey Brook (PA), Salisbury (MA) und Brooklyn (NY). Bereits abgebuchte Kosten für vier Personen / vier Wochen:
Flüge: 2500 Euro
Auto: 1300 Euro
Unterkünfte: 2600 Euro (inkl. Hotel/Parkgebühr (28 Tage) am Flughafen!)

Damit ist die Reiseplanung nahezu abgeschlossen. Bei Tripadvisor mache ich noch eine Rundumsuche nach Attraktionen und interessanten Restaurants. Auch Google Maps kommt schon mal zum Einsatz. 

Dann kommen natürlich noch die Ausgaben während der Reise dazu. Viel unterwegs zu sein bedeutet für uns auch einmal am Tag ein Restaurantbesuch. Im Durchschnitt 50 US Dollar pro Tag (insgesamt rund 1300 Euro).
Dann braucht das Auto Treibstoff, um uns von A nach B zu transportieren. Dafür sind rund 380 Euro fällig. Also:
Restaurant: 1300 Euro
Benzin: 380 Euro

Hinzugerechnet werden muss nocht der Posten “Sonstiges”: Ausgaben für Shopping (hauptsächlich Kleidung), Eintrittskarten, Mautgebühren und Verschiedenes. Trotzdem:
wir kommen unterm Strich mit etwas mehr als 600 Euro (all inclusive) pro Person und Woche aus. Damit schlagen wir uns im Vergleich zu traditionellen Reiseanbietern ziemlich gut, wie ich finde.
Und Sparpotential ist durchaus noch vorhanden. Aber schließlich sind wir im Urlaub. Und der soll ja Spaß machen.

Man gönnt sich ja sonst nichts …

Schreibe einen Kommentar