Über mich

 

Fotografie – mein Hobby

Früher mal – da wollte ich Fotografie zu meinem Beruf machen. Ich habe Kurse in der Volkshochschule belegt, meine Schwarz-Weiß-Filme im Badezimmer selbst entwickelt, in einem Fotogeschäft gejobbt und viel dazugelernt. Und doch nicht den Mut gehabt, meinen Fähigkeiten zu vertrauen. Andere waren gefühlt immer besser, kreativer, stärker.

Heute bin ich froh über meine damalige Einschätzung. Fotografie ist ein wunderschönes Hobby. Nicht dem Druck ausgesetzt zu sein, fotografieren zu müssen, was man nicht fotografieren will, hat etwas Befreiendes.

Reisen – meine Leidenschaft

Die größere Leidenschaft ist das Reisen. Bereits als 15-jähriger Schüler war ich mit dem Fahrrad unterwegs im Harz auf Tour. Später kamen die Durchquerung Deutschlands von Nord nach Süd dazu, die Schweiz, Luxemburg und Frankreich. Mein Beruf hat mich auch noch nach Griechenland (Kreta), in die Türkei, nach Belgien, in die Niederlande, in die USA und nach Norwegen geführt. Und mit Auto, Flugzeug und Familie verlängert sich die Liste weiter: Spanien, Dänemark, Schweden, Finnland, Portugal, England, Italien, Tunesien, Tschechien (damals noch Tschechoslowakei), Slowenien (damals noch Jugoslawien), Ukraine (kurz nach der Unabhängigkeit), Kanada, Mexico.

Aber seitdem ich als junger Mann 1982 das erste Mal amerikanischen Boden betrat, hat mich dieses Land nicht mehr losgelassen. Insgesamt habe ich etwa viereinhalb Jahre aus beruflichen Gründen dort verbracht. Als Familie waren wir “residential aliens” für drei Jahre. Und irgendwann auf einer unserer späteren Reisen in Indiana unterwegs. Auf einem unserer Tagesausflüge entschlossen wir uns, kurzerhand einen kleinen Umweg zurück zum Hotel zu nehmen, damit wir “wenigstens mal in Michigan gewesen sind”. Da reifte der Gedanke in mir, dass, wenn wir soviel in den U.S.A reisen, sollten wir es schaffen, alle 50 Bundesstaaten wenigstens einmal zu besuchen. Jetzt sind wir fast soweit. Alle 49 Kontinentalstaaten haben wir nicht nur durchkreuzt, sondern besucht. Mal länger, mal kürzer. Hawaii steht noch auf der to-do-list. Bei günstiger Gelegenheit werden wir auch hier den Haken auf erledigt setzen.

Meine Fotoausrüstung ist immer dabei. Und hilft mir, Erinnerungen zu schaffen. Geschichten zu erzählen. Hier sind einige davon. Und wer mehr Fotos von mir sehen möchte, kann mein portfolio in der fotocommunity anschauen. Dort bin ich seit einigen Jahren als Community Manager tätig.